Maiandacht 2014

Am Samstagabend um 20 Uhr fand droben an der Aukapelle die der St. Martinus mit anschließender zur Kirche in Nankendorf statt. Die Andacht und auch den anschließenden Wortgottesdienst hielt Matthew.

Mittelpunkt der ist ein Barockaltar mit einem Gemälde von Jacob Adam Link aus dem Jahr 1815. Es zeigt die Mutter Gottes mit dem Jesukind und wurde nach einer Vorlage des bekannten Künstlers Lucas Cranach gemalt.

Viele Gläubige brachten Kerzen und die Laternen mit. Musikalisch begleitete die Nankendorfer Blaskapelle bis in die Kirche hinein.

Laut der Wikipedia kamen die Maiandachten als Frömmigkeitsform des Barock in Italien auf und verbreiteten sich im 19. Jahrhundert. Sie entwickelten sich parallel zu den Marienwallfahrten.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

  1. Ein sehr schöner und informativer Artikel, Johannes. Es ist toll, dass du unsere Pfarrgemeinde und unsere Leser stets auf dem…

Johannes Sebald Verfasst von:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.