Fronleichnamsfest 2018

Am gestrigen Donnerstag konnte unsere Pfarrei Nankendorf St. Martin bei strahlend blauem Himmel und sehr warmen 21 Grad Celsius das Fronleichnamsfest feiern. Schon früh am morgen um 8:30 Uhr begann der Festgottesdienst in der St. Martinus Kirche.

Anschließend ging es um 9:30 Uhr mit der Prozession durch den feierlich geschmückten Ort los. Viele Birken säumten die Straßenseiten, die zusammen mit den grünen Girlanden, sowie rot- und gelbweisen Fähnchen verzierten Häusern das Dorf in eine malerische Umgebung verwandelten. Zudem übernahm zuverlässig wie jedes Jahr die FFw Nankendorf die kurzzeitige Sperrung der Hauptstraße sowie der Straße Richtung Löhlitz.

Pfarrer Lugun trug unter dem Baldachin in Begleitung der Ministranten die Monstranz mit dem Allerheiligsten, einer gewandelten Hostie, mit je einer Statio zu den vier geschmückten Außenaltären. Diese wurden wunderschön mit Teppichen, Blumen und Kerzen dekoriert. Bei jeder Statio wurde ein Abschnitt aus dem Evangelium vorgetragen, es wurden Fürbitten gesprochen und der eucharistische Segen in alle Himmelsrichtungen erteilt.

Viele betend- und singende Gläubige machten bei dem Festumzug mit, darunter die Kirchen- und Pfarrgemeinderäte, die Kommunionkinder, die FFw Nankendorf, die FFw Löhlitz, die Soldatenkameradschaft Nankendorf-Löhlitz, der Schützenverein Hirschensprung und der Schützenverein Tell Löhlitz. Die Heiligenfiguren der Maria und Jesu wurden von den Mädchen und Jungen getragen.

Musikalisch unterstützte die Nankendorfer Blaskapelle. Nachdem die Prozession wieder in die St. Martinus Kirche eingezogen war, endete der Festgottesdienst mit dem Tantum Ergo und dem Te Deum.

Das Erzbistum Bamberg gab heuer zum Fronleichnamsfest eine Pressemitteilung heraus:

Bamberg. Erzbischof Ludwig Schick hat die traditionellen Fronleichnamsprozessionen als Medizin gegen leere Seelen und Heilmittel gegen eine „Stadt ohne Gott“ bezeichnet. „An Fronleichnam tragen wir Jesus durch unsere Städte und Dörfer, damit sie Orte mit Gott sind, wo Gottes Reich und Herrschaft regieren“, sagte Schick hinsichtlich des Fronleichnamsfestes.

„Lasst uns Fronleichnam feiern, dankbar für die Gabe Jesu Christi in der Eucharistie, die Gabe für die Seele“, so der Erzbischof. Die mit Jesus erfüllte Seele halte Leib und Geist lebendig und mache aktiv in Hoffnung und Liebe, im Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden. „Der Leib Christi in der Hostie ist Medizin, die die Seelen erfüllt und Freud- und Friedlosigkeit überwindet in einer Zeit, in der viele Menschen leere Seelen haben oder seelisch krank sind. Von Sinnkrisen, Depressionen und Burnout wird überall geredet.“

„Lasst uns den Herrn durch die Stadt tragen, damit unsere Städte und Orte mit Gott erfüllt sind und in ihm Friede und Gerechtigkeit, Freundlichkeit und Wohlwollen haben. Städte, in denen alle Menschen würdig leben können“, sagte Erzbischof Schick.

An Fronleichnam feiert die katholische Kirche seit dem 13. Jahrhundert die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie. […]

Quelle: medien.kirche-bamberg.de/pressemitteilungen

Das Datum des Fronleichnamsfestes ist vom beweglichen Osterfestkreis abhängig. Das Fest wird am Donnerstag nach dem ersten Sonntag nach Pfingsten, dem Dreifaltigkeitsfest, begangen (am 60. Tag nach dem Ostersonntag) und fällt somit frühestens auf den 21. Mai und spätestens auf den 24. Juni.

Quelle: Wikipedia

Was denken Sie über dieses Thema?

Sie können gerne hier Ihre Meinung als Kommentar hinterlassen, wir freuen uns darauf. Bleiben Sie mit uns in Kontakt via RSS.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Johannes Sebald Verfasst von:

Schreibe als erster ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.